• 01ploeck56a_+_buch+antiqua04_ausschnitt_1200x345.jpg
  • 02ploeck56a_+_buch+antiqua04_ausschnitt_1200x345.jpg
  • 03ploeck56a_+_buch+antiqua04_ausschnitt_1200x345_+heller.jpg

William_Boyd_Blinde_Liebe.jpgBlinde Liebe

 

William Boyd

 

 

Kampa Verlag 2019

 

Gebundene Ausgabe 24,00 €

 

 

Brodie Moncur hat das absolute Gehör und gilt als Genie unter den Klavierstimmern. Als er in Paris dem grandiosen Pianisten John Kilbarron begegnet, nimmt sein Leben eine dramatische Wendung. Rasch zeigt sich, dass Brodies Künste unverzichtbar für Kilbarron sind. Gemeinsam feiern sie Triumphe in ganz Europa, führen in St. Petersburg ein luxuriöses Leben, das Brodie, aufgewachsen in einem schottischen Dorf als Sohn eines tyrannischen Pfarrers, sich nie hätte erträumen lassen. Und doch ist das alles für Brodie unwichtig. Denn der wahre Grund, weshalb er in die Dienste des genialen, aber unberechenbaren Pianisten eingetreten ist, ist dessen Geliebte, die russische Sopranistin Lika.
Brodie weiß, dass diese Liebe unmöglich ist, und setzt doch alles für sie aufs Spiel – auch sein eigenes Leben. Denn der Klavierstimmer, der mit wenigen Handgriffen über Erfolg oder Misserfolg eines Konzerts, ja einer Pianistenkarriere entscheiden kann, folgt seinem Herzen, das sich nicht umstimmen lässt.


 

Antje Wagner las aus ihrem Roman "Schattengesicht"

Vielen Dank an Antje Wagner für die tolle Lesung und vielen Dank an Carina Nitsche für die Bilder und Eindrücke, die sie für uns festgehalten hat.


© Carina Nitsche


 

Schattengesicht.jpgAntje Wagner - liest aus ihrem Roman "Schattengesicht"

Samstag, 6. April 2019
19:00 Uhr
Buchhandlung & Antiquariat Schöbel
Plöck 56 a, 69117 Heidelberg

Eintritt: fünf €, ermäßigt drei €

Eine gemeinsame Veranstaltung der BücherFrauen Rhein-Neckar e.V. und der Buchhandlung & Antiquariat Schöbel

Milas Freundschaft zu Polly reicht bis in die Kindheit zurück: Das unglückliche Mädchen, das sich in ein eigenes "Halbreich" flüchtet, findet unter einer Trauerweide am Rande eines Waldes eine Freundin. Selbst als Mila längst erwachsen ist und eine Lehrerinnenausbildung absolviert, bleibt Polly ihre stete Begleiterin - und unterstützt sie, auch wenn es um den Kampf gegen Ungerechtigkeiten oder um Rache geht.

„Schattengesicht“ erschien zum ersten Mal 2010 im Querverlag. Im gleichen Jahr wurde das Buch „Krimi des Jahres“ der Schwulen Buchläden Deutschlands, im Juni 2012 folgte die Auszeichnung als „Jugendbuch des Monats“ bei ö1/ORF. 2018 erschien die Neuauflage im Ulrike Helmer Verlag.

Antje Wagner, Jahrgang 1974, studierte deutsche und amerikanische Literatur-und Kulturwissenschaften.
Sie schreibt Romane und Erzählungen für Jugendliche und Erwachsene. „Unland“ wurde 2010 unter anderen mit dem ver.di Literaturpreis ausgezeichnet, „Vakuum“ erhielt 2013 den Leipziger Lesekompass der Leipziger Buchmesse und der Stiftung Lesen. Eine Kinofilm-Adaption dazu ist in Vorbereitung. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung nahm Antje Wagner 2012 in den Kanon der „besten deutschsprachigen Autoren unter 40 Jahre“ auf.


 

gluecksorte-in-der-pfalz.jpgGlücksorte in der Pfalz

Fahr hin und werd glücklich

 

Katja Edelmann

 

 

Droste Verlag

 

Broschiert: 168 Seiten

14,99 €  - lieferbar ab 13.3.2019

 

Die deutsche Toskana!

Walddüfte, Weinschorle und Glück - die Pfalz ist ein wahres Paradies! Wer sich nach getaner Arbeit in einer schönen Weinstube belohnt, den Duft von Mandelblüten um die Nase wehen lässt oder einfach nur dem Rauschen der Kiefern lauscht, ist glücklich. Ob Speyer, Landau oder Bad Dürkheim: In der Toskana Deutschlands findet das Glück viele Anlaufpunkte. Katja Edelmann hat 80 Orte aufgespürt, die jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern!


 

Marina GARANIN  Der Knopf.jpgDer Knopf: Gedichte

 

Marina Garanin

 

 

Kurpfälzischer Verlag 2018

 

Taschenbuch 12,00 €

 

 

Marina Garanin legt mit ihrem ersten Gedichtband eine Sammlung von wunderschönen Gedichten vor, die in den vergangenen Jahren (2013--2018) entstanden sind. Es sind Gedichte zu Heidelberg – lange gab es nicht mehr so schöne Gedichte zu dieser Stadt – und zu Dingen des Alltags, zu Kommunikation, Wetterumschwung und sonsigen Verlockungen. Heiter und witzig im Ton, mal ironisch oder skuril, meistens pfiffig, manchmal nachdenklich oder voller Wehmut. Die Gedichte sind Lieder, besser noch Songs, Chansons; es fällt nicht schwer, sie sich vertont zu denken.


 

Heidelberg Jahrbuch zur Geschichte der Stadt 2019.jpgHeidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt 2019

 

JG. 23 Taschenbuch, Heidelberger Geschichtsverein

 

 

Kurpfälzischer Verlag 2018

 

Taschenbuch 22,00 €

 

 

Das vorliegende Jahrbuch versammelt Beiträge aus vielen Abschnitten der Heidelberger Stadtgeschichte. Zum Mittelalter haben wir Beiträge zum Handschuhsheimer Adel und zu den Wegeverbindungen zwischen Heidelberg und Schönau. In das 18. Jahrhundert führen die Untersuchungen zu dem Komponisten Johann Joseph Bode und zum Ende der wallonischen Gemeinde. Das 19. Jahrhundert behandeln Beiträge zur Schulgeschichte, zur Nationalversammlung 1848/49 und zu Richard Wagners Beziehungen nach Heidelberg. Den Übergang zum 20. Jahrhundert trifft der Beitrag zu den Heidelberger Originalen. Die Zeit vor 100 Jahren behandeln Aufsätze zur neu erworbenen Lassalle-Büste im Ebert-Haus und zum Grabstein eines Verbindungsstudenten auf dem Bergfriedhof. Die Auftritte zum 150. Geburtstag von Stefan George werden mit Michael Buselmeiers Beitrag zur Vortragsreihe des Germanistischen Seminars und mit einer Spurensuche zu den Widerstandskämpfern Theodor Haubach und Emil Henk dokumentiert.
Von der Zeit des Nationalsozialismus handeln die Aufsätze zur Dreipfeilkampag-ne vor 1933, zu dem Schulprojekt einer Gedenktafel auf dem Kirchheimer Friedhof und zur Präsentation des Vereins „Die Lupe“. Die Zeit nach 1945 haben Untersuchungen über die künstlerische Gestaltung des neuen Hauptbahnhofs, über die Ereignisse 1968 am Kurfürst-Friedrich-Gymnasium und über die Entwicklung der Städtepartnerschaft mit dem israelischen Rehovot zum Inhalt. Ein Bericht über das Wieblinger 1250-Jahre-Jubiläum und eine Würdigung des Kunsthistorikers Peter Anselm Riedl im Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen um die Altstadtsanierung schließen sich an. Rezensionen und Listen neu erschienener Heidelberg-Literatur bilden den Schluss.


 

In Worms ist keine Fensterscheibe gesprungen.jpgIn Worms ist keine Fensterscheibe gesprungen

Revolution, Kriegsende und Frühzeit der Weimarer Republik in Worms 1918–1923

Hrsg.: Gerold Bönnen, Daniel Nagel

 

Worms-Verlag 2018

 

Gebundene Ausgabe

30,00 €

 

Kriegsende und Revolution, Beginn der Republik und französische Besetzung haben auch für Worms fundamentale Bedeutung. Der vorliegende, vom Stadtarchiv verantwortete Sammelband beleuchtet fundiert, materialreich und reich illustriert zentrale Fragen im Übergang von der Monarchie zur demokratischen Ordnung 1918/1919 auf lokaler Ebene, eingebettet in überörtliche Zusammenhänge. Erfahrene Autorinnen und Autoren blicken dabei zugleich auf reicher Quellenbasis auf die Anfangsjahre der Weimarer Republik.


 

Udo360.jpgUdo

Udo Lindenberg, Thomas Hüetlin

 

Kiepenheuer&Witsch 2018

 

Gebundene Ausgabe

24,00 €

 

»Im Alter kommt es auf zwei Dinge an: Radikalität und Meisterschaft.« Udo Lindenberg.
Stell Dir vor, du gibst eine Party, und das Ganze dauert ein bisschen länger. Nicht bis zum Morgengrauen. Nicht zwei oder drei Tage. Eher fünfzig Jahre. So genau weißt Du es nicht mehr. Es ist schließlich eine Party, und da kann es schon einmal passieren, dass man den Überblick verliert ... Die Beatles, die Stones, Bob Dylan, ja gut, aber ein Deutscher, der auf Deutsch rockt – unmöglich. Rock ’n’ R Roll war in Deutschland bis Mitte der 70er-Jahre eine rein angloamerikanische Angelegenheit. Dann kam Udo und machte alles anders. Und ein halbes Jahrhundert später ist er immer noch da – größer und erfolgreicher denn je. Nicht mehr Onkel Pö, sondern ausverkaufte Fußballstadien. Die letzten drei Alben seit »Stark wie zwei« (2008) erzielten Millionenverkäufe. Udo Lindenberg ist die große epische Figur des deutschen Pop, er half, eine Gegenkultur zu formen, die das Land bis heute geprägt und verändert hat, zum Besseren.»Udo« erzählt die ganze Geschichte, die Abstürze und die Triumphe, die Niederlagen und Siege. Basierend auf Udo Lindenbergs Erinnerungen, auf Berichten von Wegbegleitern und Mitgliedern des Panikorchesters, aufgeschrieben von Thomas Hüetlin – ein Geschenk an alle Fans, ein einmaliges Dokument der Zeitgeschichte und ein rasanter Ritt durch sieben Jahrzehnte BRD, mit zahlreichen Illustrationen vom Meister selbst.
»Thomas Hüetlin hat mein Leben aufgeschrieben wie einen langen Song von mir. Meine definitive Biografie. Mein Ding.« Udo Lindenberg


 

rrm_geschriebes.jpggeschriebes.
selbst mit stein:

 

Gedichte (Edition aouey)

Rainer René Mueller

 

 

Keidel, Leonard 2018

 

Broschüre 18,00 €

 

 

„Mueller schreibt politische Gedichte, mit denen weder Staat noch Partei zu machen ist. Obwohl sie die Schichten und Geschichten der deutschen Sprache freilegen, ziehen sie ihr nicht die Haut ab, aber sie lassen sie sich selbst begegnen, und das ist vielleicht schmerzhafter.“ – Stefan Ripplinger, neues deutschland


 

falscher-einwurf.jpgFalscher Einwurf:

Die eigenen Gesetze der Kreisliga

Christoph Rehm

 

Arete Verlag 2018

 

Taschenbuch 10,00 €

 

Vorsicht: Die Kreisliga hat ihre eigenen Gesetze!
Dieses Buch klärt uns darüber auf, warum im Amateurfußball Taktiktafeln hinderlich und Maskottchen sogar lächerlich sind, Aggressive Leaders auf Ascheplätzen wahre Psychos darstellen, die medizinische Abteilung des Dorfclubs auf den örtlichen Metzger verzichten sollte, lokalen Mäzenen und ihren Versprechungen vom Durchmarsch in den Profifußball mit einer gesunden Skepsis zu begegnen ist, der Hallenfußball noch lange nicht tot ist und man beim Firmenfußball den Chef besser nicht tunnelt.
Dieses Buch riecht nach Bratwurst, Bier und Franzbranntwein.


 

Weitere Beiträge ...